Diamanten

Brillant:
Der Brillant ist nicht komplett gleichzusetzen mit einem herkömmlichen Diamanten. Der Brillant ist ein Diamant mit einem besonderen Schliff, dem sogenannten Brillantschliff. Merkmale des modernen Brillantschliffs (auch Vollbrillant genannt) sind die kreisrunde Rundiste, mindestens 32 Facetten plus Tafel im Oberteil und mindestens 24 Facetten plus gegebenenfalls Kalette im Unterteil.

Die 4C:
Je besser die Qualität eines Diamanten, desto größer ist die Brillanz und das Feuer des Diamanten. Um die Qualität des Diamanten zu bestimmen, werden die 4C angewendet. Konkret bedeuten die 4C: Carat, Color, Clarity und Cut.

Carat:
Das Gewicht eines Diamanten wird in Carat gemessen. Ein Carat hat 0,2 Gramm.

Clarity:
Zur Beschreibung der Reinheit werden folgende Abkürzungen und Fachbegriffe verwendet:

KurzbezeichnungBedeutungBeschreibung
- FL: flawless, auch bei 10-facher Vergrößerung lupenrein (keine Einschlüsse erkennbar).
- IF: internally flawless, bis auf mögliche Oberflächenspuren von der Verarbeitung lupenrein.
- VVS1/VVSI: very, very small inclusions, Einschlüsse sind auch bei zehnfacher Vergrößerung nur sehr, sehr schwer zu erkennen.
- VVS2: very, very small inclusions, Einschlüsse sind auch bei zehnfacher Vergrößerung nur sehr schwer zu erkennen.
- VS1/VSI: very small inclusions, Einschlüsse sind bei zehnfacher Vergrößerung schwer zu erkennen.
- VS2: very small inclusions, Einschlüsse sind bei zehnfacher Vergrößerung zu erkennen.
- SI1: small inclusions, Einschlüsse sind bei zehnfacher Vergrößerung leicht zu erkennen.
- SI2: small inclusions, Einschlüsse sind bei zehnfacher Vergrößerung, jedoch nicht mit bloßem Auge sehr leicht zu erkennen.
- PI1: Piqué I (Pikee I), Einschlüsse mit bloßem Auge gerade noch erkennbar, mindern die Brillanz jedoch nicht.
- PI2: Piqué II (Pikee II), Einschlüsse mit bloßem Auge erkennbar, mindern die Brillanz schwach.
- PI3: Piqué III (Pikee III), Einschlüsse mit bloßem Auge leicht erkennbar und mindern die Brillanz deutlich.

Colour (Farbe):
Diamanten erscheinen zwar für das ungeübte Auge farblos, doch der Fachmann kann sie durchaus in Farbklassen eingeteilt werden:
- Hochfeines Weiß+ (River), GIA-Bezeichnung: D
- Hochfeines Weiß (River), GIA-Bezeichnung: E
- Feines Weiß+ (Top Wesselton), GIA-Bezeichnung: F
- Feines Weiß (Top Wesselton), GIA-Bezeichnung: G
- Weiß(Wesselton), GIA-Bezeichnung: H
- Leicht getöntes Weiß+ (Top Crystal), GIA-Bezeichnung: I
- Leicht getöntes Weiß (Top Crystal), GIA-Bezeichnung: J
- Getöntes Weiß+ (Crystal), GIA-Bezeichnung: K
- Getöntes Weiß (Crystal), GIA-Bezeichnung: L
- Getönt 1 (Top Cape), GIA-Bezeichnung: M, N
- Getönt 2 (Cape), GIA-Bezeichnung: O

Cut (Schliff):
Der Schliff ist für das Feuer eines Diamanten maßgeblich. So kann der eine geradezu leblos wirken, während aus dem anderen scheinbar Funken sprühen.
Nachfolgende Übersicht nach RAL 560 A5E:
- Sehr gut (very good), hervorragende Brillanz, wenige oder nur geringfügige äußere Merkmale, sehr gute Proportionen
- Gut (good), gute Brillanz, einige äußere Merkmale, Proportionen mit geringen Abweichungen
- Mittel (medium), Brillanz gemindert. mehrere größere äußere Merkmale, Proportionen mit erheblichen Abweichungen
- Gering (poor), Brillanz erheblich gemindert, große und/oder zahlreiche äußere Merkmale, Proportionen mit sehr deutlichen Abweichungen.